Investitionen für den Winter - das Geheimnis einer wirkungsvollen Heizung in großflächigen Gebäuden

Kann man die Betriebskosten bei gleichzeitig hoher Leistung reduzieren? Wie kann man große Flächen kostengünstig beheizen? Warum muss man nicht nur auf die Anlagengröße, aber auch auf die Art des Brennstoffes achten?

Das kühle Wetter im Herbst wird immer intensiver empfunden. Kurze und sehr kalte Winter machen uns große Sorgen. Unser Denken und Handeln ist darauf ausgerichtet, wie wir die entsprechende Beheizung von großflächigen Räumlichkeiten in unserem Unternehmen gewährleisten können. Dieses Problem betrifft nicht nur große Industriebetriebe, darunter Produktionshallen, Lagerhäuser oder Werkstätte, aber auch Sportanlagen und öffentliche Gebäude.

Solche Räumlichkeiten erfordern hohe Heizleistung. Die Erhaltung einer festen Temperatur ist wegen häufigen Austauschs zwischen der Warm- und Heißluft sehr schwierig. Regelmäßiges Öffnen von Türen und Toren kühlt die Räume ab, die anschließend schnell wieder erwärmt werden müssen. Aus diesem Grund scheint die Beheizung großer Objekte sehr kostspielig zu sein. Es ist jedoch empfehlenswert, nach neuen Lösungen, die ausreichend leistungsfähig, effizient und dabei kostengünstig sind, zu suchen.

Auswahl des Luftheizgerätes

In vielen Fällen scheinen die ortsfesten Lufterhitzer eine ideale Lösung zu sein. Sie erwärmen den Raum, indem sie in den Raum heiße Luft einblasen. Unabhängig von den Wetterbedingungen werden große Mengen Heißluft sehr schnell bereitgestellt und in den Raum eingeblasen. Zusätzlich ist die Verwendung eines leicht zugänglichen Stoffes der erste Schritt zur Kostensenkung. Neben den üblich verwendeten Dieselöl und Universalöl (je nach Modell) können auch Produktionsabfälle wie Papierreste oder trockenes Holz eingesetzt werden. Bei der Wahl des Lufterhitzers muss auch die Gebäudegröße berücksichtigt werden. Nur Anlagen mit entsprechender Leistung werden wirkungsvoll eingesetzt werden können.

Luftheizgeräte mit externen Ölbrenner

Große Lagerhallen können schnell und relativ billig mit einem ortsfesten Universalöl-Ofen (z.B. Master BG 100 PW) erwärmt werden. Dieser Lufterhitzer zeichnet sich mit einfacher Montage aus und ist in einen externen Ölbrenner, der für einen wechselhaften Betrieb (gelegentliches Einschalten und nach der Erreichung entsprechender Temperatur Ausschaltung) bestimmt ist, ausgestattet. Diese Heizanlagen können mit verschiedenen Kraftstoffen betrieben werden, was die Senkung der Betriebskosten und die Anpassung an die individuellen Bedürfnisse des Anwenders ermöglicht.

Der Lufterhitzer liefert Wärme, indem er in den Raum heiße Luft einbläst. Die Anlageninstallation erfordert einen Kaminanschluss und optional einen Anschluss an Luftleitungen, die eine regelmäßige Wärmeverteilung möglich machen. Die während der Verbrennungsprozesse verbrauchte Luft wird sofort aus dem beheizten Raum entfernt, deshalb ist es sehr wichtig, entsprechende Raumlüftung zu gewährleisten, damit in den Raum genügend Frischluft zugeführt wird. Die Aufstellung der Anlage muss gut durchdacht und der Kraftstoffbehälter in der unmittelbaren Nähe der Anlage (maximal 4 m) platziert werden. Sollte der Kraftstoffbehälter in einer größeren Entfernung lokalisiert werden, muss eine zusätzliche Pumpe, die die maximale Leistung der Anlage sichern wird, installiert werden. Der Lufterhitzer BG 100 ist in einen Abgasanalysator ausgestattet, dank dem verschiedene Kraftstoffarten auf kontrollierte Wiese verwendet werden können ohne das es zu umweltschädlicher Wirkung kommt.

Dank der großen Leistung des Lufterhitzers (102 kW) können sogar sehr große Räumlichkeiten in einer sehr kurzen Zeit erwärmt werden. Zusätzlich kann an die Anlage ein Thermostat angeschlossen werden, damit die Raumtemperatur automatisch gesteuert wird. Der Kauf einer solchen Anlage scheint eine große Investition zu sein, aber die Ankaufskosten machen sich in der Regel nach einer Wintersaison bezahlt.


Master BG 100 PW

Luftheizgeräte mit Verdampfungsbrenner

In kleineren Räumen wie Garagen, kleine Lagerhäuser oder Produktionshallen können Universalöl-Lufterhitzer mit einem Verdampfungsbrenner eingesetzt. Man muss aber daran denken, dass bei diesen Anlagen mindestens eine 4 m lange Kamininstallation erforderlich ist, weil diese eine offene Brennkammer verwenden. Fehlender Luftzug kann zu Ineffizienz oder unsachgemäßer Verbrennung führen.

Ein Lufterhitzer mit einer Leistung von 33 kW (z.B. Master WA 33 B) kann innerhalb von 1,5 Stunden die Raumtemperatur um 7°C erhöhen (wenn die üblichen Anforderungen bezüglich der Thermoisolierung des Gebäudes erfüllt sind). Die Anlagen mit einem solchen Brenner sind in der Regel in einen Kraftstoffbehälter, zweistufige Leistungsregelung und manuelles Zündsystem ausgestattet.

Es ist eine ideale Lösung für den Einsatz in kleineren Räumen. Zu den wichtigsten Vorteilen dieser Anlage gehört kleiner Ankaufspreis, kostengünstiger Kraftstoff, hohe Leistung und fast völlig saubere Wärme.


Master WA 33 B

Luftheizgeräte für Festbrennstoff

Auf dem Markt sind auch Lufterhitzer, die mit festen Kraftstoffen betrieben werden, erhältlich. Diese hocheffiziente Anlagen arbeiten mit Produktionsabfällen, darunter Holz, Papier usw. Als Beispiel kann hier der Lufterhitzer Master CT 50P mit einer Leistung von 50 kW genannt werden. Solche Anlagen werden in Druckereien, kleinen Werkstätten und überall dort, wo fester Kraftstoff leicht zugänglich ist, eingesetzt.

Die Montage beruht auf dem Anschluss der Anlage an Rauchkanäle und das manuelle Zündsystem ermöglicht einen Betrieb im beliebigen Moment. Die Ankaufskosten sind nicht hoch und die Möglichkeit, verschiedenartige feste Kraftstoffe verbrennen zu können, macht die Anlage sehr kostengünstig.


Master CT 50 P


Vor der endgültigen Wahl einer Anlage muss der Benutzer bestimmen, welches Modell seine Temperaturbedürfnisse abdecken wird. Dabei muss die Effektivität und Leistung der Anlage berücksichtigt werden. Dies wird die Wahl einer nicht richtigen Anlage verhindern. Die Zugänglichkeit zu einem bestimmten Kraftstoff kann hier bei der Wahl behilflich sein. Man sollte sich jedoch mit einem Händler oder Fachmann der Heizungsbranche in Verbindung setzen, damit er alle wesentlichen Anlagenparameter festlegt und Ihnen bei der Wahl der besten Lösung hilft.